Sturmholzlagerung

 

Dazu ist folgendes zu beachten:

  • Die Lagerung von Holz ist eine nichtlandwirtschaftliche Tätigkeit. Sie muss drei Tag vor Beginn, unter Verwendung des Formblattes „Anzeige einer nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeit“ (Siehe Link), bei Ihrem zuständigen AELF angezeigt werden. Hierbei kann eine Lagerung über einem längeren Zeitraum zugelassen werden.
  • Link: http://www.stmelf.bayern.de/mam/cms01/agrarpolitik/dateien/anl_nl_taetigkeit.pdf

 

Folgende Voraussetzungen müssen eingehalten werden:

  • Es dürfen keine anderen geeigneten Flächen zur Verfügung stehen oder die Lagerung auf einer anderen Fläche wäre mit erheblichen Kosten, beispielsweise Transportkosten, verbunden.
  • Die Lagerung erfolgt nur für betriebseigenes Schadholz bzw. unentgeltlich im Rahmen der Nachbarschaftshilfe.
  • Nach der Lagerung muss auf der Fläche wieder ein guter landwirtschaftlicher und ökologischer Zustand hergestellt werden.

Zusätzliche Informationen