Dieses Mal führte die traditionelle Eintageslehrfahrt die Waldbesitzervereinigung Wasserburg-Haag und Ihre Mitglieder nach Franken in den Steigerwald. Aufgrund der klimatischen Verhältnisse sowie der historischen Vergangenheit liegen hier die größten Laubwaldgebiete Bayerns. Schon während der langen Anreise konnte man die Veränderung in der Baumartenzusammensetzung feststellen. Auch das wärmere Klima war an diesem Tag deutlich spürbar. Vorbei an Weinbergen erreichte man schließlich das neu errichtete „Steigerwald-Zentrum“. Es wurden die vom Freistaat Bayern in moderner Holzbautechnik errichteten Gebäude besichtigt. Herr Leyrer, forstlicher Leiter des Zentrums, zeigte auf, dass der Steigerwald ein herausragendes Beispiel für nachhaltige Waldbewirtschaftung ist. Hier stehen ökonomische, soziale, kulturelle und ökologische Belange im Einklang. Ziel ist es den Wald integrativ zu bewirtschaften und seine Ressourcen nachhaltig zu nutzen. Dies wurde auch anhand einer anschließenden Waldführung deutlich.

 

„Steigerwald-Zentrum“

Nach einem hervorragenden Mittagessen im fränkischen Landgasthaus „Der Brunnenhof“ machte man sich auch schon wieder auf die Heimreise. Um den Abend ausklingen zu lassen, nutzte man noch die Möglichkeit beim Gasthof Hinterberg einzukehren.

Zusätzliche Informationen

Zur Leistungserbringung, Personalisierung von Werbung sowie zu Besucherzahlanalysezwecken werden von dieser Webseite Cookie-Dateien verwendet. Mit der Nutzung dieses Webs akzeptieren Sie die Regeln zur Nutzung von Cookies.