Holzmarkt

 

Holzmarktbericht  

 

Nadelholz:

Die Versorgungslage für die Großsägewerke ist aufgrund des hohen kalamitätsbedingten Überangebots, zuletzt Vaia mit 17 Mio fm Kalamitätsholz, sehr gut. Daneben mussten wir im südlichen Oberbayern auch noch Schneebruch hinnehmen, welcher größtenteils aber noch nicht aufgearbeitet werden konnte. Im WBV-Gebiet sind die Waldlager nahezu leer. Frisches Holz kann in Anbetracht der Umstände zu passablen Preisen vermarktet werden.

Die Preise frei Waldstraße für frisches Fichtenkurzholz 2b+ B/C liegen zwischen 70 und 75 €/m3 zzgl. MwSt. bei entsprechender Aushaltung und Sortierung. Langholz in B-Qualität kann bei passender Aushaltung zwischen 80 und 85 €/m3 zzgl. MwSt. frei Waldstraße vermarktet werden.

Wichtig ist es, dass geplante Maßnahmen rechtzeitig mit der WBV abgesprochen werden, um den bestmöglichsten Preis zu erzielen und abzusichern.

Die derzeitige Ausgangssituation gibt uns auch die Gelegenheit, neben sichtbar werdenden Käferbäumen sowie Präventivhieben, uns verstärkt auf notwendige Pflegemaßnahmen zu konzentrieren. Die anfallenden Sortimente sind nahezu auf dem gleichen Preisniveau wie im Jahr 2018. Das Sortiment Papierholz liegt bei 32 €/rm zzgl. MwSt. frei Waldstraße.

Die Abfuhr der eigeschlagenen Hölzer erfolgt problemlos, womit Qualitätseinbußen vermieden werden können. Einschlagskapazitäten im Privat- und Kommunalwald sind ausreichend vorhanden. Auch die aktuellen Wetterbedingungen sind derzeit sehr gut! Die Ausgangslage sollte für Einschlagsmaßnahmen genutzt werden, bevor die nächste Käferkalamitätswelle im Sommer kommt!

Laubholz:

Aufgrund der noch anhaltenden starken Nachfrage nach Eichenstammholz konnte eine Preissteigerung von ca. 20% durchgeführt werden. Verträge für Eiche Güte B ab der 6. Stärkenklasse konnten für 260,00 €/fm abgeschlossen werden. In der Güte C liegt die Eiche ab der 6. Stärkeklasse bei 150 €/fm. Auch beim Buchenstammholz hat der Preis leicht angezogen. Dort liegen die Preise für Güte B ab der 5. Stärkeklasse bei 90,00 €/fm. Bei der Güte C liegt der Preis bei 75 €/fm. Dennoch ist der Preis für Buche noch nicht sehr zufriedenstellend. Leider ist weiterhin ein abwärts Trend der Eschenpreise spürbar. Auf Grund des Eschentriebsterbens ist der Markt mit Eschenstammholz noch stark gesättigt. In der Mischgüte B/C liegt der Preis nur noch bei 75 €/fm. Die Vermarktung der Esche stellt als reines Eschenlos ein Problem dar und wird bei den Einkäufern nur als mitlaufender Posten akzeptiert. Darum wird gebeten, wenn Eschenstammholz anfällt noch zusätzliches Buchen- und/ oder Eichenstammholz bereitzustellen. Falls eine größere Menge Esche anfallen sollte, bitten wir Sie bei uns in der Geschäftsstelle die Aushaltung vorher zu erfragen. 

Die WBV steht Ihnen in Zusammenarbeit mit örtlichen Forstunternehmern und den AELF Beratungsförstern gerne zur Seite! Nutzen Sie das vielfältigen Informations- und Dienstleistungsangebot Ihrer WBV.

 

 

   

Zusätzliche Informationen

Zur Leistungserbringung, Personalisierung von Werbung sowie zu Besucherzahlanalysezwecken werden von dieser Webseite Cookie-Dateien verwendet. Mit der Nutzung dieses Webs akzeptieren Sie die Regeln zur Nutzung von Cookies.